Blisterzentrum West GmbH & Co. KG
Am Propsthof 3
53121 Bonn

Telefon: 0228/429768-81
Telefax: 0228/429768-86
info@blisterzentrum-west.de

Was ist patientenindividuelle Verblisterung?

Höchste Arzneimittelsicherheit durch automatisierte und validierte Prozesse

Dosierung und Verpackung – alles vollautomatisch

Im Blisterzentrum werden die Medikamente für Ihre Patienten vollautomatisch aus bis zu 1.000 verschiedenen Kanistern entnommen und in kleine Einwegtütchen eingeschweißt. Das Verfahren entspricht höchsten pharmazeutischen Hygieneanforderungen. Die Endkontrolle übernimmt ein Apotheker, unterstützt durch modernste Technik. Ein sogenanntes „Vision Control System“ fotografiert die durchsichtigen Schlauchblister und vergleicht den Inhalt des Beutels mit den patientenindividuellen Verordnungen. Die Digitalkamera ist in der Lage, die enthaltenen Tabletten anhand von Form, Größe und Farbe zu identifizieren und gleichzeitig zu dokumentieren. Auf diese Weise wird die Arzneimittelsicherheit erhöht und eine lückenlose Dokumentation gewährleistet.

Sicherer Ausschluss von Fehlerquellen

Schon die automatische Befüllung der Einwegtütchen ist mehrfach abgesichert. Jeder Medikamentenkanister ist durch einen Mikrochip eindeutig auf einen festgelegten Inhalt geeicht und verarbeitet immer nur eine Medikamentensorte. Ein Vertauschen ist unmöglich, denn nur die für den jeweiligen Kanister vorgesehenen Tabletten können den Auslass auch passieren. Damit ist ausgeschlossen, dass versehentlich falsche Medikamente eingeschweißt werden.

Unverwechselbare Beschriftung

 

Jedes Einwegtütchen wird beim Befüllen automatisch mit individuellen Informationen wie dem Namen des Patienten, der Indikation und dem Aussehen der Tablette versehen. Einnahmehinweise werden ebenfalls vermerkt. Weitere Informationen können unkompliziert nach Ihren Wünschen und Anforderungen hinzugefügt werden.